EN
DE

Vom Hersteller von Tapetenkleister zum Systemanbieter mit Premiummarke

Beim Besuch der Sieder GmbH in Plaue lernte Landrätin Petra Enders einen innovativen Unternehmer kennen, der seine Firma völlig neu aufgestellt hat.

Mitarbeiter in der Produktion der Sieder GmbH in Plaue: Geschäftsführer Mike Wiegand stellte Landrätin Petra Enders (beide im Hintergrund) sein Unternehmen und dessen Produkte vor. Foto: wr

SYCOFIX heißt die Traditionsmarke der in Plaue ansässigen Sieder GmbH. Der Name, der aus DDR-Zeiten stammt, bezeichnete ursprünglich nur einen Tapetenkleister. Heute ist unter dem Dach dieser Premiummarke ein ganzes Portfolio von gut 75 Produkten im Bereich Innenausbau, Gebäudesanierung, Renovierung angesiedelt. Der Kleister gehört aber weiterhin dazu.

Landrätin Petra Enders, die am 22. November die Sieder GmbH besuchte, war beeindruckt von der bemerkenswerten Entwicklung des Unternehmens hin zum Systemanbieter mit inzwischen 15 Mitarbeitern. Mike Wiegand, der die Firma 2004 von seinem Vater übernommen hat, leitete diesen Wandel ein, verband ihn mit laufender Modernisierung sowie permanenter Produktivitätssteigerung und dem Aufbau einer eigenen Produktentwicklung in Kooperation mit der Bauhaus-Universität Weimar.

Ebenso führte Wiegand ein modernes Marketing ein, das er in den kommenden Jahren weiter mit Hilfe Sozialer Netzwerke ausbauen will. Das betrifft auch den Onlinehandel, der bereits hohen Stellenwert genießt. Hierbei sieht der Geschäftsführer noch große Potenziale. Momentan arbeitet er auf diesem Gebiet mit Amazon zusammen. Hierbei schweben ihm für die Zukunft auch personelle Erweiterungen vor, um das, wie er sagte, immer dünner werdende Netz von Fachhändlern durch Onlinegeschäfte besser ausgleichen zu können. Als weitere Baustelle sieht er den Ausbau des Exports, der momentan bei sieben Prozent des Umsatzes liegt.

In diesem Zusammenhang wies die Landrätin auf die zunehmende Bedeutung des Netzausbaus in ländlichen Regionen hin: „Onlinehandel wird nur dann für alle zum Erfolg, wenn der Zugang zu den Angeboten im Internet auch auf dem flachen Land und in entlegenen Gegenden gewährleistet ist.“

Als Mike Wiegand das Unternehmen übernahm hieß es noch Edmund Sieder Leimfabrik GmbH. Er änderte dies in die knappe und prägnante Bezeichnung Sieder GmbH. „Mir war klar, dass die Firma nur mit Tapetenkleister langfristig nicht überlebensfähig war“, so der Geschäftsführer. Er suchte sich Partner an der Bauhaus-Universität Weimar, um neue Produkte zu entwickeln. Das hat sich offenbar ausgezahlt. Das Sortiment an SYCOFIX-Produkten ist inzwischen so umfangreich und über den Innenausbau bis auf das Dach hinausgewachsen, dass eine Aufzählung einzelner Produkte unmöglich ist.

Nicht zuletzt sind bauliche Erweiterungen geplant. Wiegand hat zu diesem Zweck bereits einige Nachbargrundstücke gekauft, die nun genügend Erweiterungsfläche bieten. Die Pläne dafür liegen bereits vor. Auch in der Berufsausbildung will er sich künftig engagieren. Die Landrätin hob solch innovatives und agiles Unternehmertum als beispielhaft für die gesamte Region hervor. Bei der Ausbildung, beziehungsweise bei der Suche nach geeigneten Schulabgängern sagte sie Unterstützung über das Jobcenter Ilm-Kreis zu. Sie riet dem Firmenchef, an einer der nächsten Berufsmessen in Arnstadt teilzunehmen und sich im Standortinformationssystem des Ilm-Kreises einzutragen.